Flash – Bericht Opel-Treffen Tannhausen 2016

Comeback eines Kult-Treffens

15. internationales Opel-Treffen Tannhausen

Wie wir alle am eigenen Leib erfahren haben, war der Sommer 2016 wettertechnisch eher durchwach­sen. Durchwachsen war denn auch die Stimmung bei den Veranstaltern des diesjährigen Opel-Treffens in Tannhausen. Nach einer elfjährigen (!) Pause hatte der Opel-Club Tannhausen e.V. wieder ein drei­tägiges Treffen organisiert – und dann: Regen, Regen, Regen, zumindest in den Tagen vorm Veranstal­tungs-Wochenende. „Unsere Laune wurde immer schlechter. Und wir haben mit kaum noch was ge­rechnet, maximal haben wir 200 Fahrzeuge erwartet“, erzählt Club-Vorsitzender Peter Abele. Da hatte er aber ganz offensichtlich die Rechnung ohne die Opel-Fans gemacht!

Die Treffen des Opel-Clubs Tannhausen e.V. sind le­gendär. 1985 gegründet, führte er 14 internationa­le Treffen durch, außerdem noch fünf kleine Tagestreffen sowie fünf mar­kenoffene Treffen. Gerade die mehr­tägigen Veranstaltungen hatten es zuletzt in sich – bis zu 5.800 Fahr­zeuge und mehr als 10.000 Gäste wa­ren zuletzt vor Ort. Damit einher ging für die 37 Club-Mitglieder eine große Verantwortung und viel Orga-Aufwand. Aus diesem Grund wurden die internationalen Treffen von 1995 an schließlich ausgesetzt – bis zu diesem Jahr.

Anlässlich des 30-jährigen Ver­einsbestehens wollte es der Verein noch mal wissen und lud vom 17. bis zum 19. Juni nach Tannhausen. „Die drei Monate vorher waren echt hart“, so Abele. „Es musste sich alles wie­der neu einspielen, die ganze Routine war weg. Aber wir hatten Unterstützung von 170 ehrenamtlich ar­beitenden Freunden, Bekannten und Verwandten – vielen Dank an dieser Stelle!“ Und dann kam der Regen. Und die miese Stim­mung. Alles für die Katz? Nein, denn es reisten trotz widriger Witterung 712 Opel-Fahrzeuge an. Die Bedford-Blitz-Freunde waren übrigens besonders hart­gesotten, weilten sie doch schon seit Dienstag im strömenden Re­gen auf dem Festivalgelände!

Abräumer Stefan Küsters (3.v.I.) ergatterte gleich vier Pokale.

Ascona, Manta. Monza, Commodore und Kadett reihten sich ein zwi­schen Corsa, Astra, Vectra, Calibra oder Tigra. Top gepflegt, wie man un­ter den frischen Matsch – Spritzern se­hen konnte.

Während sich der Regen selbst am Wochenende dann weitest­gehend verabschiedet hatte, wuchs die Stimmung immer mehr. An beiden Abenden war das Festzelt proppevoll, Freitag lautete das DJ-Motto „High Life“, Samstag spielte die Live-Band „Pop nach 8“. Keine Geringere als „Miss Opel“ Aline Knor war ebenfalls vor Ort. Sie schrieb viele Autogramme und half am Sonntag bei der Pokal­vergabe. 40 Exemplare wurden verge­ben, Abräumer der Veranstaltung war sicherlich Stefan Küsters mit seiner 1977er Kadett-C-Limousine: 1. Platz in der Kategorie Hecktriebler, 1. Platz in der Kategorie „Show-Fahrzeuge“, 1. Platz bei der Dezibel-Messung und schließlich erhielt Kösters noch den „Best of Tannhausen“-Pokal.

Als am Montag dann auch die letz­ten Opel-Liebhaber (die Bedfords mal wieder) abgereist waren, fiel Pe­ter Abele mindestens ein V8-Motor­block vom Herzen. Es war alles gut gelaufen. Keine Verletzten, keine Störungen – dafür viel Spaß. Dürfen wir also mit einer Fortsetzung der zwei­jährig stattfindenden internationa­len Treffen rechnen? Der Verein wird diese Frage wohlwollend prüfen, lässt Abele uns wissen. Einen Termin dürft ihr euch aber in jedem Fall schon mal notieren: 18. Juni 2017. An diesem Tag lädt der Opel-Club Tannhausen e.V. zum markenoffenen Old- und Youngtimer-Treffen.

Text: Sarah Sauer
Fotos: Opel-Club Tannhausen e.V.

Flash Bericht 2016 - 1

Flash Bericht 2016 - 2