Opel Treffen 1986

Das zweite internationale Opel-Treffen, welches am 5.+6. Juli 1986 stattfand, hat, was Teilnehmer- und Zuschauerzahl betraf, alle Erwartungen übertroffen. Ein buntes Bild boten etwa 350 Opel-Fahrzeuge aus dem ganzen Bundesgebiet, der Schweiz und aus Österreich. Bereits am Freitag reisten die ersten Teilnehmer an. Die Turn- und Festhalle wurde am Samstagabend in eine Discothek umgewandelt. "Let´s Fetz" bot ein Programm, das vor allem die jungen Leute begeisterte.

Am Sonntagvormittag wurden 79 Fahrzeuge zur Prämierung angemeldet. Gleichzeitig wurde eine Sternfahrt im Industriegebiet gestartet, wobei die Teilnehmer die Umgebung der Gemeinde Tannhausen und einen Teil der Ellwanger Seenplatte bestaunen konnten.
Während den ganzen Tages war ein ausgestellter Kadett C der Firma Bauer Motorsport von zahlreichen Zuschauern umlagert. Das besondere an diesem Rennfahrzeug war der Motor, der in knapp zwei Jahren entwickelt und auf Basis eines 2-Liter Opel Motors gebaut wurde. Mit einer Leistung von ca. 230 PS handelte es sich um den damals stärksten
2-Liter Motor, den es gab.
Für eine weitere Attraktion sorgte die
Firma Grupp aus Ellwangen, die es ermöglichte, dass 3 Fallschirmspringer , die vom Flugplatz in Nördlingen gestartet waren, spektakulär auf dem Sportplatz landeten.

Mit Spannung wurden die Ergebnisse der Prämierung und der Sternfahrt erwartet. Unser damaliger Vorstand, Edgar Brenner, gab die Platzierungen bekannt und übergab die Pokale, welche wir durch Spenden von ortsansässigen Unternehmen und Firmen beschafft hatten.
Sieger der Kategorie A (unverbreiterte Fahrzeuge) wurde ein Kadett aus Groß-Gerau. Die Kategorie B (verbreiterte Fahrzeuge) gewann ein Kadett GSI aus Tirol, während der Sieger der GT-Klasse aus dem Oberallgäu kam. Das Ehepaar Hartmann aus Esslingen gewann mit 66 Punkten die Sternfahrt. Dem ältesten Opel Fahrzeug, ein Record-Caravan ausKünzelsau (Baujahr 1968), wurde ebenfalls ein Pokal verliehen. Ebenso der größten Teilnehmer-Gruppe, dem Kadett-Club Hohenlohe, der mit 18 Fahrzeugen vertreten war.

Den begehrten Wanderpokal, für die Teilnehmer mit der weitesten Anreise , bekam der Opel-Club Hamburg überreicht, der mit drei Fahrzeugen das Treffen besuchte.

Am Schluss der Veranstaltung dankte Edgar Brenner allen Teilnehmern für ihr Kommen und ihrem diszipliniertes Verhalten. Besonders unseren damaligen 27 Club-Mitgliedern, der FFW Tannhausen, der Theatergruppe, der Firma Grupp und allen , die zu einem reibungslosen Ablauf des 2. Opel-Treffens beigetragen hatten.

 

Write a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.