Opel Treffen 1989

Im Jahre 1989 kamen ca. 3000 Fahrzeuge um bei unserem 5. Opel-Treffen teilzunehmen. Wir und unsere Gäste waren von den Kolonnen an Fahrzeugen beeindruckt, welche aus allen Himmelsrichtungen bei uns in Tannhausen eintrafen. Rund 800 Fahrzeuge hatten sich in diesem Jahr zur Teilnahme angemeldet.

Am Samstagnachmittag waren wir an der Grenze des Machbaren angelangt. Gegen 15.00 Uhr trafen bereits 2500 Fahrzeuge aus dem gesamten Bundesgebiet, aus Belgien, Holland, Luxemburg, Österreich und der Schweiz in Tannhausen ein. Insgesamt 3000 Fahrzeuge und 8000 Teilnehmer und Zuschauer verwandelten auch in diesem Jahr das gesamte Gelände rund um den Sportplatz und die Turnhalle in einen riesigen Campingplatz. Bei strahlendem Sonnenschein blitzten Chrom und Lack. Erfahrungsaustausch, Gespräche mit Gleichgesinnten, Anregungen durch andere Clubs und andere Fahrzeuge, aber vor allem die "super Atmosphäre in Tannhausen" waren für unsere Gäste die wichtigsten Punkte, weshalb sie auf unser Treffen kamen.

Mit einer Tanzveranstaltung der Kapelle "Voice" in der Turnhalle endete der erste Tag des Opel-Treffens 1989. Zum ersten Mal sorgte eine kleine Gruppe von unverbesserlichen Idioten für Randale und bescherten dem ansonsten so friedlichen und fröhlichen Treffen einen bitteren Beigeschmack. Polizeibeamte aus Ellwangen mussten einschreiten, es gab sogar Verletzte und erhebliche Sachschäden.

Am nächsten Morgen war dann aber wieder Ruhe eingekehrt, das Programm lief daraufhin reibungslos ab. Wie gewohnt hatten die Preisrichter alle Hände voll zu tun, um die zahlreich angemeldeten Fahrzeuge zu bewerten.

Zahlreiche Gäste und Zuschauer, überwiegend Bewohner aus unserer Gemeinde, warteten gespannt auf die angekündigten Fallschirmspringer vom Aero-Club Stuttgart, um die waghalsigen Springer zu bewundern. Vor der mit Spannung erwarteten Pokalverleihung überreichte unser damaliger Vorsitzender Edgar Brenner, einen zur freien Verfügung stehenden Geldbetrag an Schwester Irmgard (Leiterin des örtllichen Kath. Kindergartens).

Bei der Verleihung der begehrten Trophäen errang in der Gruppe A (unverbreitete Fahrzeuge) Markus Krapf vom Opel-Club Oberwildenau mit seinem Manta B den Siegerpokal. In der Gruppe B (verbreiterte Fahrzeuge) gelang es Edgar Pfister aus Olten im Kanton Solothurn/Schweiz, den ersten Preis zu erreichen. Als ältestes Fahrzeug wurde das Feuerwehr-Auto von Ralf Krämer aus Mömlingen bei Aschaffenburg mit einem Pokal bedacht. Den Wanderpokal erhieltFrank Hauschildt aus Flensburg, der mit seinem Ascona C mit 835 Kilometern die weiteste Anreise hatte. Als größter Club erreichte der Opel-Club Bayreuth mit 61 angereisten Autos den ersten Platz. Dafür überreichte Manfred Greiner vom Autohaus Beilharz in Ellwangen zusätzlich einen von der Opel AG gestifteten Pokal. Platz zwei belegte die Interessengemeinschaft aus Berlin mit 46 Fahrzeugen, gefolgt vom Opel-Club Hegau, der mit 30 Autos nach Tannhausen angereist war.

Zum Schluss dankte Platzsprecher A. Kurz allen Teilnehmern für ihr zahlreiches Kommen. Besonders dankte er aber den Landwirten, die ihre Grundstücke zum Parken und Zelten freigegeben hatten und der gesamten Bevölkerung von Tannhausen für ihr Verständnis, da es in diesem Jahr doch zu einer gewissen Unruhe und Lärmbelästigung gekommen sei.

Mit dem Ende des 5. Treffens wussten wir nicht, ob es 1990 wieder ein Treffen geben sollte, da uns die Unruhen während des Treffens, nachdenklich gemacht hatten. Nach vielen Diskussionen entschieden wir uns dann, das nächste Treffen erst wieder im Jahre 1991 zu veranstalten.

Write a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.