7. Int. Opel – Treffen 1992

Mit dem 7. internationalen Opel-Treffen, das vom 26. bis 28. Juni 1992 stattfand und zum ersten mal drei Tage dauerte, hat sich die Veranstaltung zu einer der größten und beliebtesten dieser Art in Europa gemausert. Etwa 3700 Fahrzeuge und über 10000 Besucher haben unser Treffen 1992 schätzungsweise besucht. Dank einem Jahr intensiver Vorbereitungen ist es uns gelungen diese Großveranstaltung zu organisieren.

Bereits am Freitag, hauptsächlich aber am Samstag und auch noch am Sonntag, trafen die Opel-Freaks aus allen Himmelsrichtungen in Tannhausen ein. Anhand der internationalen Kennzeichen konnten Gäste aus Luxemburg, Belgien, Österreich, den Niederlanden und der Schweiz erkannt werden.

Über 100 Helfer und Ordner sorgten dafür, dass die Besucher auf dem mehrere Hektar großen Gelände ihr „liebstes Stück“ in Reih und Glied aufstellen konnten. Aufgrund der günstigen Witterung wurden die landwirtschaftlichen Flächen – meist Wiesen – kaum beschädigt.

Mit einer Disco (Wild Confusion) und einer Laser-Show im Zelt auf dem Sportgelände – das Festzelt hatte in diesem Jahr seine Premiere – wurden die Gäste am Freitag und Samstag musikalisch unterhalten. Die Verpflegung mit Speisen und Getränken fand überwiegend im Festzelt statt; das Frühstück traditionell in der Turnhalle. Neben der seltenen Möglichkeit, zahlreiche Freunde und Gleichgesinnte zu treffen, waren die Besucher aber vor allem von der optimalen Organisation begeistert.

Ein Nachtfahrverbot wurde bis auf einen Einzelfall voll und ganz respektiert.

Alle Hände voll zu tun hatten unsere Preisrichter am Sonntag. Diese mussten über 120 zur Prämierung angemeldete Fahrzeuge auf die üblichen Kriterien überprüfen.

Bei der Pokalverleihung erhielt die erste von 27 Trophäen in der Gruppe A (Fahrzeuge ohne Verbreiterung) Thomas Frick aus Waghäusl mit einem A-Manta. In der Kategorie B (Fahrzeuge mit Verbreiterung) belegte Karl Wintermantel aus Gerstetten mit seinem C-Kadett-Coupé den ersten Platz. Andre Tiedje konnte freudestrahlend den Pokal für die weiteste Anreise in Empfang nehmen.

Ein Opel Rekord B 1900, Baujahr 1966, wurde als ältestes Fahrzeug prämiert. Als Club mit den meisten Autos erhielt der MAC Argental e.V. einen Pokal.
Rundum glücklich und zufrieden verließen am Sonntagnachmittag die Opel-Fahrer Tannhausen, welches sie für drei Tage zu ihrem „Mekka“ haben werden lassen. Auch im Jahre 1992 ist diese Großveranstaltung wieder äußerst harmonisch verlaufen.

Write a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.