9. Int. Opel – Treffen 1995

Ca. 12000 Besucher und ca. 5000 Fahrzeuge trafen sich vom 25.-27. Juni 1995 auf den 17 Hektar Wiesen zwischen Tannhausen und Stillau, um auf dem nunmehr 9. internationalen Opel Treffen eine riesige Party zu feiern. So wurde die dörfliche Stille von Teilnehmern aus den Niederlanden, Frankreich, Schweiz, Österreich, Ostfriesland und aus Liechtenstein gestört.

Auch in diesem Jahr war es den Teilnehmern wichtig Freundschaften zu pflegen oder neue zu knüpfen, Erfahrungen auszutauschen, sich von Neuigkeiten inspirieren zu lassen, Spaß haben, sich vom Alltagsstress erholen und eine riesige Party zu feiern. Im Kampf um die schönsten Plätze waren die ersten Fans bereits am Mittwoch angereist, obwohl das Treffen laut Programm erst am Freitag begann. Um für einen reibungslosen Ablauf zu sorgen hatten wir wieder über 100 Helfer und Ordner aus dem Freundes- und Bekanntenkreis engagiert.

Höhepunkt dieses Treffens war der Besuch des deutschen Tourenwagenmeisters Klaus Ludwig, der außerdem als Sieger des 24-Stunden-Rennens von Le Mans und als Formel-1-Rennfahrer bekannt wurde. Seinen DTM-Calibra des Rosberg-Teams brachte er gleich mit. So hatten die Besucher die Möglichkeit das Rennfahrzeug aus der Nähe zu bewundern. Ludwig lobte das Flair und die Atmosphäre unseres Treffens. Er plauderte munter über seine Pläne, wobei er noch 2 Siege für die Saison in Aussicht stellte. Wie alle anderen Gäste bekam auch er eine Mütze mit der Aufschrift „Ich war dabei: Tannhausen 1995“ überreicht. Mit dieser, versprach er, wolle er beim nächsten DTM-Lauf in Donington/England auftreten und zeigen wie begeistert er von den Opel-Fans sei.

Nachdem schon am Freitagabend bei der mobilen Disco „Choice Of Voice“ eine gute Stimmung im Festzelt herrschte, brachte die Live-Band „Roadhouse“ das Zelt am Samstagabend zum toben. Es wurde so lange getanzt und gefeiert wie die Sperrstunde erlaubte, dann zogen sich die Party-Fans in ihre Zelte und Pavillions zurück.

Am Sonntagmorgen dann, stärkten sich viele Besucher nochmals beim Frühstück in der Turnhalle, bevor dann die Pokalefür die schönsten Autos übergeben wurden. Zahlreich erschienen die Teilnehmer, aber auch Besucher aus der Gemeinde und der gesamten Region, um sich die Pokalverleihung anzusehen.
In der Gruppe A (unverbreiterte Fahrzeuge) belegte Alexander Schmitt aus Sailauf mit einem Opel GT den ersten Platz.Reinhold Sorg mit seinem Opel Commodore (Ansbach) erhielt den Pokal für den zweiten Platz, gefolgt von Steffen Eckeraus Altenkessel mit einem Kadett B.
Die Gruppe B (verbreiterte Fahrzeuge) gewann Ralf Walter (Ravenstein) mit einem Corsa A. Den zweiten Platz belegteAndreas Klook aus Tespe mit seinem Kadett C. Der Lübecker Thorsten Franke gewann mit seinem Kadett Aero den dritten Platz.

Bei der Abreise rollten die Autos Stoßstange an Stoßstange über die Straße Richtung Ellwangen auf die Autobahn oder ins Ries, und viele Tankstellen in der Umgebung erzielten den Umsatz des Jahres. Es spricht für die Fahrkunst der Opel-Fans, dass sich die Zahl der Unfälle und Pannen in Grenzen hielt.

Write a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.